Finland Stop over

Ich bin diese Woche nach Finnland gekommen, um bei der Presse- und Regierungsankündigung des allerersten dauerhaften Zeltdorfes dabei zu sein. Finnland ist seit langem ein Land, das der Rest von uns im Auge behält, da es oft führend in den Bereichen gute Praxis, Bildung, Gesundheitswesen und nachhaltige Industrie ist. Nach 20 Jahren staatlich finanzierter Forschung ist nun gut dokumentiert, dass Wälder gut für uns sind, Stress abbauen, den Blutdruck senken und den Geist frei machen. Finnland hat begonnen, Schritte in Richtung eines neuen Tourismusmodells für das 21. Jahrhundert zu unternehmen, bei dem Wildnis und Natur im Mittelpunkt stehen, und diese Veranstaltung war der Höhepunkt der ersten Phase des Aktionsplans. Sie nennen es Finnland - Stop Over!

Befindet sich im nationalen Hauptquartier von Finnlands Vorzeige-Nationalpark (Nuuksio) und Hauptquartier dem Haltia-Museum, 30 Minuten nordwestlich von Helsinki. Dieser staatlich genehmigte Öko-Campingplatz ist wirklich ein Coup für Tentsile und wurde nur durch die unermüdlichen Bemühungen unseres Mannes vor Ort in Finnland, Tony Tavi - AKA Leader of Tentsile Finland, ermöglicht.

Tony hat es nicht nur geschafft, lokale und nationale Regierungsbeamte dazu zu bringen, sich seine Vision vom Camping im 21. Jahrhundert in Finnland anzuhören, sondern er hat auch gezeigt, dass das Tentsile-Projekt einem Leave No Trace-Camping sehr nahe kommt Lösung, wie es sie in der Outdoor-Branche noch nie gegeben hat. Dies wurde durch einen persönlichen Versuch und ein Zeugnis des Mannes selbst untermauert – Leiter aller Nationalparks in Finnland und Schöpfer des nachhaltigsten Museums der Welt mit vollständig erneuerbarer Energie und Heimat des Nationalparkteams Timo Kukko und des Leiters von Tom Selänniemi Knotenpunkt des Haltia-Nationalparks.

Die Pressemitteilung, zu der ich eingeladen wurde, war nicht nur eine Tentsile-Affäre. Ich war erstaunt über die Veranstaltung, an der ich teilnahm, und das Kaliber der anderen Teilnehmer. Minister für Wälder und Parks, Leiter der Küsten-Nationalparks, CEO von Finnlands führenden Tourismusagenturen, lokale Geschäftsinhaber und auch lokale Unternehmer, alle dort, um eine Bewegung anzustoßen, die Finnland offener und attraktiver für internationale Besucher mit längerem Aufenthalt macht. Das Treffen der Großen und Guten im Jahr 2016 markiert eine neue Ära in Finnlands Zugänglichkeit und dem Bestreben, seine Marke des nachhaltigen, lokal-globalen Tourismus auf der Weltkarte zu prägen. Helsinki soll die „grüne Hauptstadt der Welt werden, mit 4 Nationalparks und 2 UNESCO-Welterbestätten, alle in einem Umkreis von 40 km um die Innenstadt!

Die Veranstaltung war beeindruckend. Eine echte Teamleistung aus den höchsten Regierungsebenen, Tourismuschefs und lokalen Geschäftsinhabern, die alle an einem Strang ziehen und echte Veränderungen einleiten - gemeinsam! Nachdem die Präsentationen vorbei waren, die Kuchen gegessen und die Tees und Kaffees getrunken waren, waren der Saal und die Foyers voller aufgeregter Scherze und Quergespräche zwischen all den verschiedenen Fraktionen, die unbedingt zusammenkommen und mit den Details beginnen wollten! Während dies geschah, blieb ich im Auditorium zurück und sah zu, wie den lokalen Geschäftsinhabern, die ihre Konzepte für lokale nachhaltige Unternehmen vorgestellt hatten, die Teil des größeren Pakets sind, das die finnische Regierung und die Menschen schnüren, Urkunden und Blumen überreicht wurden . Mir wurde erklärt, dass den Einheimischen die Möglichkeit geboten wurde, an einer nachhaltigen Geschäftsinitiative teilzunehmen, die vom Zentrum für Unternehmertum und dem Haltia-Zentrum selbst geleitet und betreut wird.

Jeder Geschäftsinhaber musste eine nachhaltige Geschäftsmöglichkeit schaffen und nicht nur recherchieren, wie sie funktioniert, sondern diese Veranstaltung auch der Presse, den Leitern der Tourismusbranche und der Regierung präsentieren. Nach Abschluss der Veranstaltung erhielten sie jeweils ein Zertifikat vom Entrepreneurship Center als Anerkennung für ihre Bemühungen und als Belohnung für das Erlernen neuer Geschäftsfähigkeiten sowie zur Feier ihrer Zugehörigkeit zu dieser Bewegung.Umso erstaunter war ich, als die Dame, die das Zentrum vertrat, bei der Übergabe der Zertifikate verkündete, dass sie von dieser Gruppe lokaler Unternehmer so inspiriert worden sei, dass sie beschlossen habe, ihren Job im Zentrum aufzugeben, um ein Wald zu werden führen und in ihre Fußstapfen treten! Was für ein Ergebnis!

Nun, für mich war dieser Nachmittag im Haltia Center nur die erste Hälfte meines finnischen Zwischenstopps ... An diesem Abend ging eine Gruppe von uns zurück zu dem Waldhaus, das wir gemietet hatten, und ich bekam einen Vorgeschmack auf das Wahre Finnische Art. Die Sauna und das Ice Lake Dunk... Aber das ist eine andere Geschichte..... Lesen Sie mehr über das Tentsile-Erlebnis Finnland.

.
April 13, 2016 — Alex Shirley-Smith

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie: Kommentare müssen vor der Veröffentlichung freigegeben werden.