How To Adventure With Your #TentsileAnimals

@linkedringphotography

Haustiere sind ein großer Teil der Familie. Deshalb ist es beim Camping schwer, seine pelzigen Freunde zu Hause zu lassen. Die Mitnahme eines Haustieres auf jeden Ausflug wird Herausforderungen mit sich bringen, aber wenn Sie sich vorbereiten, vorbereiten und noch mehr vorbereiten, wird es das Abenteuer Ihres Lebens!

Wir haben einige hilfreiche Tipps zusammengestellt, damit Sie Ihr nächstes Abenteuer in der freien Natur mit Ihrem treuen Begleiter genießen können...

1. Wählen Sie das richtige Zelt

Es ist wichtig, dass Sie beim Camping die Sicherheit im Auge behalten, besonders wenn Ihre Haustiere beteiligt sind! Wir kennzeichnen unsere Zelte farblich, damit Sie wissen, welche für Haustiere geeignet sind. Leichte Zelte mit blauen Böden sind NICHT für Haustiere geeignet, da diese Zelte aus dünneren Materialien bestehen, um Gewicht zu sparen. Zelte mit grünen Standardböden und Safari-Böden SIND für Haustiere geeignet, obwohl sie nur verwendet werden sollten, wenn sie mit einer Decke oder einer zusätzlichen Schutzschicht bedeckt sind.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass Ihr Haustier glücklich ist und sich in Ihrem Zelt wohlfühlt. Ein Testplatz zu Hause oder im örtlichen Park kann Zeit und Mühe sparen, wenn Sie in die Wildnis aufbrechen. Wir empfehlen auch, dass Ihr Haustier im Falle eines mitternächtlichen Unfalls einfache Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten hat (wenn Sie es wissen, wissen Sie es)!

2. Finden Sie den perfekten Campingplatz/die perfekte Route

Rufen Sie den Campingplatz Ihrer Wahl an und vergewissern Sie sich, dass er tierfreundlich ist. Auch wenn Sie Ihre Katzen und Hunde sehr lieben, werden es leider nicht alle anderen tun. Wenn Sie dann bereit sind, Berge zu besteigen, Flüsse zu paddeln und Wüsten zu durchqueren, ist das großartig! Überlegen Sie einfach, ob Ihr Haustier auch bereit ist. Wählen Sie ein Abenteuer, das zu Ihnen beiden passt. Machen Sie sich mit den körperlichen Fähigkeiten Ihres Haustieres vertraut und erkunden Sie sanfte Wanderwege oder Kanufahrten, damit kleinere Tiere sogar Spaß daran haben. Ruffwear bietet eine Reihe von Schwimmhilfen für Hunde (Personal Flotation Devices, PFD) und Abenteuerausrüstung, damit Sie für jedes Outdoor-Erlebnis gerüstet sind.

3. Die richtige Ausrüstung einpacken

Neben Ihrem eigenen Rucksack und Schwimmweste gibt es noch ein paar weitere Tipps zum Auspacken Ihres Haustieres. Sehen Sie sich Camping mit Hunden: Rucksacktour mit Hunden – Top 10 Essentials an, um einen vollständigen Überblick über Ausrüstung und Ausrüstung zu erhalten.

Die üblichen Grundlagen sind eine Leine, ein Halsband mit Ihren Kontaktdaten und eine Möglichkeit, mit dem Kot Ihres Haustieres fertig zu werden, aber andere wichtige Dinge wären eine spezielle Wasserflasche für Haustiere, ein Geschirr, ein Mantel, ein Schlafsack und eine Unterlage für Haustiere und vieles mehr ein Kragenlicht für späte Nächte. Wenn Sie wandern, sollten Sie außerdem einen Hunderucksack und einige Hundeschuhe für unwegsames Gelände in Betracht ziehen. Egal, wie groß oder klein Ihr Abenteuer ist, stellen Sie schließlich sicher, dass Sie einen Erste-Hilfe-Kasten für Haustiere in der Nähe haben.

Fotos von @klymit & @_neegz_ über #TentsileAnimals auf Instagram

4. Gemeinsam fertig werden – Training und Verhalten

Niemand kennt Ihr Haustier besser als Sie. Du kennst jedes Bellen, jedes Miauen und jeden frechen Blick. Bevor Sie Ihr Abenteuer beginnen, denken Sie über das Temperament und Verhalten Ihres Haustieres nach: Hört es auf Sie und befolgt es Ihre Befehle? Sind sie jemals aggressiv gegenüber Menschen oder Wildtieren? Neigen sie zum Abwandern? Während all diese Dinge ihre Persönlichkeit zu Hause ausmachen, können sie in der freien Natur gefährlich sein. Üben Sie im Vorfeld Ihrer Reise einfache Kommandos und Trainingstechniken. Stellen Sie sicher, dass Sie sich auf gutes Benehmen verlassen können, bevor Sie Ihr Abenteuer planen. Stellen Sie außerdem sicher, dass alle ihre Impfungen auf dem neuesten Stand sind, bevor sie sich in die Wildnis begeben.

5. Etikette im Freien

Im Hinterland ist der Schall weit verbreitet. Das Bellen eines Hundes reicht noch weiter. Um Ihre Mitcamper und Wildtiere zu respektieren, sollten Hunde, die ständig bellen, trainiert werden, bevor Sie sich auf den Weg machen. Wenn Sie dann an anderen Wanderern vorbeikommen, ist es immer am besten, den Weg zu verlassen und andere zuerst passieren zu lassen.Lassen Sie sie wissen, dass Sie Ihr Haustier unter Kontrolle haben

Last, but not least, kacken. Wussten Sie, dass Haustierabfälle über ein Jahr brauchen können, um sich zu zersetzen? Vergesst nicht, unsere Wanderwege und Campingplätze sauber zu halten, Leute! Bei Tagesausflügen, bei denen Sie wissen, dass eine ordnungsgemäße Abfallentsorgung verfügbar ist, packen Sie es einfach aus. Bei längeren Fahrten ist die allgemeine Regel, es tief (mindestens 5 Zoll) und entfernt von Wasserquellen zu vergraben. Leave No Trace und The Dog People haben einige sehr interessante Informationen dazu Thema…

Und da haben Sie es – einfache Schritte, damit jeder die Natur genießen kann!

Was gibt es Schöneres, als ein schwimmendes Baumzelt zu sehen? Eine süße Katze oder einen süßen Hund in einem schwimmenden Baumzelt sehen! Warte also nicht darauf, dein Abenteuer in dieser Saison mit deinen #TentsileAnimals zu teilen, um die Chance zu haben, auf unserem Instagram vorgestellt zu werden.

Wenn Sie weitere Tipps haben, teilen Sie uns dies in den Kommentaren unten mit.

SPIELEN. LAGER. ENTDECKEN.

.
Februar 20, 2020 — Alex Shirley-Smith
Stichworte: #TentsileAnimals

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie: Kommentare müssen vor der Veröffentlichung freigegeben werden.